X
Haderner Markt für Ehrenamt 2020

Miteinander Leben in Hadern e.V.

Wir unterstützen Migrantenfamilien und Einzelpersonen auf vielfältige Art und Weise

Wir sind der Verein „Miteinander leben in Hadern e.V.“, wir leisten Integrationsarbeit und unterstützen insbesondere anerkannte Geflüchtete sowie sozial schwache Familien, die in Hadern wohnen. Wir wollen bei den in unserer Nachbarschaft lebenden Menschen wechselseitiges Verständnis und Toleranz für die verschiedenen Kulturen fördern. Wir treffen uns (außer in Corona-Zeiten) regelmäßig zum Austausch.

2019 Vorstand 1

Engagementangebote:

 Engagiere dich bei uns:

Wir bieten Ihnen die unterschiedlichsten Möglichkeiten sich zu engagieren, sowohl inhaltlich als auch zeitlich:  

  • Deutsch sprechen und lernen, z.B. Üben der deutschen Sprache oder Vorbereitung auf Sprachprüfungen.
  • Hausaufgabenbetreuung für Schulkinder.  
  • Spielen mit Vorschulkindern.                    
  • Ausbildung, Praktikum und Arbeit: z.B. Lebenslauf erstellen oder beim Umgang mit Behörden, z.B. Hilfe beim Verständnis von Behördenbriefen.             

Es gibt bei uns viele Möglichkeiten, je nach Bedarf, sich nur zeitlich begrenzt zu engagieren, z.B. Vorbereitung auf eine Sprachprüfung.  

Wieviel Zeit solltest du einplanen?

Bei der Hausaufgabenbetreuung z.B. wöchentlich zwei Stunden  in der Wohnung des Vereins in der Kurparkstraße.

Wo und wann  brauchen wir dich?

Zum Beispiel an einem Wochentag der Wahl zwischen 16 Uhr und 18 Uhr  für die Hausaufgabenbetreuung in der Kurparkstraße 62. Es können auch eigene Ideen umgesetzt werden, wie z.B. Musikunterricht (Clavinova vorhanden) für Kinder.

Welche Voraussetzungen solltest du für das Engagement mitbringen?

Lust auf die Arbeit mit anderen Menschen und auf die Vermittlung eigener Kenntnisse.

Offenheit und Bereitschaft, Neues kennen zu lernen.               

Voraussetzung sind ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis und eine Schweigepflichtserklärung.

Was bieten wir unseren Ehrenamtlichen?

Eine sinnvolle Tätigkeit – mit wenig zeitlichem Aufwand und weitgehend selbst zu steuern. Vielfältige Kontakte in der nahen Nachbarschaft. Regelmäßiger Austausch mit den anderen Helfer*innen (wg. Corona derzeit ausgesetzt). Kennenlernen anderer Kulturen.

Die Ehrenamtliche Heike Baumeister-Kumutat bei der Arbeit mit einer Jugendlichen in unserer Vereinswohnung in der Kurparkstraße.

Blick hinter die Kulissen? Heike Baumeister-Kumutat erzählt von ihrem Engagement bei Miteinander leben in Hadern e.V:

Den Verein Miteinander Leben in Hadern e.V. gibt es in Hadern nun schon über 5 Jahre, seit wann bist du dabei und wie bist du dazu gekommen?

Als 2015 im Angesicht der Flüchtlingsströme Irmgard Hofmann die Initiative ergriffen hat, einen Verein zu gründen, um sich um Geflüchtete, die in unserem Stadtteil untergebracht werden, zu kümmern und sich für ein gutes Miteinander aller Nachbarn einzusetzen, wollte ich gerne dabei sein. Es ging mir vor allem darum, sichtbar zu machen, dass ich die Situation eher als Chance, denn als Problem betrachte. Daher bin ich zu der konstituierenden Sitzung gegangen und auch sofort Mitglied geworden. 

Warum hast du dich dafür entschieden, dich zu engagieren und wie sieht dein Engagement aus?

Als in der Ludlstraße Flüchtlingsfamilien eingezogen sind und damit Kinder, die Hilfe bei den Hausaufgaben und beim Deutsch-Lernen brauchten, hatte ich Lust, dort mitzuhelfen.

Später sind die Familien in andere Stadtteile umgezogen und waren für uns nicht mehr erreichbar. Einige Monate später entstand die Wohnanlage an der Kurparkstraße, wo es wieder viele Kinder und Jugendliche gibt, die für Hilfe dankbar sind.

Da es dort dankenswerter Weise Räume für ehrenamtliche Arbeit gibt, konnten wir wieder Unterstützung anbieten.

Inwiefern bringt dir dein Engagement bei uns etwas auf persönlicher Ebene?

Kinder machen immer Freude und ihnen behilflich sein zu können erst recht!

Wie hat Corona dein Engagement bei uns beeinflusst?

Wir haben unsere Anwesenheit eingestellt, solange die Schulen geschlossen waren.

Danach haben wir in kleinerer Besetzung zunächst die Mittelschüler betreut, die vor dem Abschluss standen und seit Beginn des neuen Schuljahres auch wieder die Grundschüler.

Wir achten dabei sehr auf Hygiene, gutes Lüften und tragen Masken.

Gibt es ein Erlebnis bei deiner ehrenamtlichen Arbeit / als Mitglied, das dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Abgesehen von den kleineren und größeren Fortschritten, die die Kinder machen, war es ein großer Spaß, jeweils im Advent einmal mit allen, die Lust hatten, Plätzchen zu backen. Viele waren da mit Feuereifer dabei – sowohl beim Backen, wie beim Essen!